Jahreslosung 2020

Gottesdienst für den Sonntag, 05. April 2020 - Palmsonntag

 

 

Osterweg – Aufbruch ins Leben

Nehmen Sie sich Zeit

 

 

Liebe Gemeindeglieder,

eine Ausnahmesituation ist eingetreten, wie wir sie alle bisher nicht kennen und noch nie erlebt haben. Das hat auch Auswirkungen auf unser Gemeindeleben. Um die rasche Verbreitung des Coronavirus aufzuhalten und die Infektionsketten zu unterbrechen, hat der Kirchengemeinderat beschlossen, den dringenden Empfehlungen der Kirchenleitung zu folgen. Das bedeutet: Bis auf weiteres finden keine Gottesdienste statt, das gilt auch für Taufen und Trauungen. Trauerfeiern sollen nach Möglichkeit nur unter freiem Himmel erfolgen. Bei Urnenbestattungen ist auch eine Verschiebung auf einen späteren Zeitpunkt denkbar.

Weiter wurde beschlossen: Die Kirchengemeinde sagt sämtliche Veranstaltungen in ihren Gebäuden ab. Die Gebäude sind für öffentliche Veranstaltungen geschlossen bis zum Ende der Osterferien.

Das ist ein tiefer Einschnitt. Viele erleben das Zusammenkommen und gemeinsame Feiern und Beten im Gottesdienst als Stärkung und Ermutigung für ihren Glauben und die Bewältigung ihres Alltags.

Aber auch wenn wir jetzt nicht zusammenkommen können, bleiben wir weiter miteinander verbunden. Ein Anruf, eine Kurznachricht, ein Foto, ein Kartengruß – es gibt viele Möglichkeiten, aneinander zu denken und auch konkret Unterstützung anzubieten. Und wir dürfen uns im Gebet an Gott wenden, ihn um Stärkung und Hilfe bitten, ihm die Sorge um Erkrankte und den weiteren Weg durch die Krise ans Herz legen. Nützen Sie bitte die geistlichen Angeboten in den Medien wie z.B. die Fernsehgottesdienste oder Andachten im Internet.

Wenn Sie Fragen haben oder seelsorgliche Begleitung wünschen, zögern Sie nicht uns anzurufen. Über Telefon oder Email können Sie uns erreichen.

Mail: Gemeindebüro sowie Mail: Pfarrer Probst und Mail: Pfarrerin Rieth erreichen.

Für Besuche gilt derzeit Folgendes:

Zum Schutz der Kranken und Geschwächten bittet der Oberkirchenrat die Gemeinden darum, Sorge dafür zu tragen, dass Besuche in Alten- und Pflegeheimen und Krankenhäusern bis auf weiteres ausgesetzt werden. Wir Pfarrer und Pfarrerinnen stimmen uns mit den entsprechenden Einrichtungen ab. Dasselbe gilt auch für Hausbesuche. Uns Pfarrern und Pfarrerinnen wird empfohlen, nur auf entsprechende Bitte von Kranken und Geschwächten hin aktiv zu werden. Wir sollen auf uns und auf die Kranken und Geschwächten achten und uns bei eigenen Anzeichen von Krankheit zurückziehen.
Wir bitten um Verständnis dafür, dass der Besuchsdienst für die Seniorengeburtstage derzeit keine Besuche machen kann.

Wenn Sie einen Besuch von Pfarrerin Rieth oder Pfarrer Probst wünschen: bitte rufen Sie an, dann vereinbaren wir einen Gesprächstermin.

 


Denken Sie über Ihre Familien hinaus an die Menschen in Ihrer Umgebung, die allein leben und sich möglicherweise nicht selbst versorgen können. Jetzt ist die Zeit, füreinander Verantwortung zu übernehmen, nacheinander zu sehen und einander ganz praktisch zu helfen. Das Telefon und die Kommunikation über die digitalen Medien ermöglichen uns, einander zu unterstützen und beizustehen.

Wir grüßen Sie mit einem Wort aus dem 2. Timotheusbrief: Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. (2. Timotheus 1,7)

Ihre Pfarrer Friedmar Probst, Pfarrerin Barbara Rieth und Andreas Hintermeier (1. Vorsitzender des Kirchengemeinderats)

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 05.04.20 | Medial vermittelt an Gott wenden

    Es ist ein Palmsonntag in besonderen Zeiten. Rundfunkpfarrerin Dr. Lucie Panzer sieht die grundlegende Botschaft von Jesus' Einzug in Jerusalem gerade auch in Corona-Zeiten als aktuell an.

    mehr

  • 04.04.20 | „Du bist nicht allein“ aus Heilbronn

    Der dritte TV-Gottesdienst aus der Reihe „Du bist nicht allein“ kommt diesmal aus der Kilianskirche Heilbronn. Wer ihn nicht auf Regio TV sehen konnte: Hier gibt's die Aufzeichnung zum Nach-Sehen.

    mehr

  • 04.04.20 | Schutz und Gottvertrauen

     „Gottvertrauen ist keine Lebensversicherung“, meint Rundfunkpfarrerin Dr. Lucie Panzer, aber: „Gott fängt mich auf“ - auch in der Corona-Krise.

    mehr

Alle Meldungen aus der Landeskirche auf www.elk-wue.de