Evang./Kath. Erwachsenenbildung

Die Kunst des „Nein“-Sagens

Zu diesem Thema gibt es eine Veranstaltung am Mittwoch, 13. März 2019
um 19:30 Uhr im Kath. Gemeindehaus,
Strübelweg 17, Alfdorf.

„NEIN“-sagen können ist eine wertvolle Fähigkeit. Sie sorgt für eine gesunde Abgrenzung. Ihr „JA“- Sagen wird dadurch noch wertvoller. Unser „NEIN“ sollte freundlich und ruhig gesagt werden. Geben und Nehmen sollte stets in der Balance sein.

Umfragen zufolge fällt es zwischen 70 und 80% der Deutschen schwer, Nein zu sagen. In kirchlichen Kreisen sind es vermutete 90 bis 100%. Warum scheuen wir uns, Nein zu sagen, wenn wir auch Nein meinen? Wie oft haben Sie schon Ja gesagt, obwohl Sie Nein gemeint haben? Glauben wir, es sei unchristlich, nein zu sagen? – Um diese Fragen und der Kunst, aus dem Kreislauf des Nicht-Nein-Sagen-Könnens auszubrechen, dreht sich der kurzweilige, humorvolle und mit vielen Beispielen angereicherte Vortrag von Frau Dr. Kathrin Messner. Die Referentin ist Leiterin der Evangelischen Erwachsenenbildung im Rems-Murr-Kreis. Der Eintritt ist frei, es wird um Spenden gebeten. Veranstalterin ist die Evang. / Kath. Erwachsenenbildung Alfdorf.

Fahrt zum Bibelmuseum Stuttgart

Am Donnerstag, 25.10.2018 veranstaltet die Evang.-Kath. Erwachsenenbildung eine Fahrt ins „bibliorama“, das Bibelmuseum in Stuttgart. Wir bekommen eine Gruppenführung durch die zurzeit gezeigte Sonderausstellung „Psalmen in Fülle“.

Die Ausstellung nimmt ihren Ausgangspunkt in biblischen Zeiten und spannt einen Bogen ins Heute. Wie in der ständigen Exposition kann man sich aktiv in die Präsentation einbringen. Zahlreiche Sonderveranstaltungen bereichern die Ausstellung zusätzlich. In der Schau selbst geht es um die Geschichte und die Wirkung der Psalmen auf Kunst, Musik und Liturgie – und um die Gläubigen, die sich seit Jahrtausenden den Worten der Psalmen im Gebet anschließen. Weitere Informationen: www.bibelmuseum-stuttgart.elk-wue.de/ausstellungen-und-veranstaltungen/die-veranstaltungen/psalmen-in-fuelle/

Abfahrt: Donnerstag, 25.10.2018 Abfahrt 13.38 Alfdorf Marktplatz mit dem Bus; Pfahlbronn, Lorcher Straße um 13.41

14.00 Uhr RE nach Stuttgart; ab Bad Cannstatt mit S 3
14.47 Ankunft Stuttgart Stadtmitte. 5 Minuten Fußweg zum Museum

15 Uhr Führung im bibliorama (Dauer 1,5 Stunden)

Im Anschluss ist Zeit zur freien Verfügung.

Gemeinsame Rückfahrt

Ab Stuttgart, Stadtmitte 18:13 Uhr; Ankunft in Pfahlbronn: 19.20 Uhr, Alfdorf Marktplatz 19.23 Uhr.

Kosten: die Kosten für Fahrt, Eintritt und Führung werden von der Evang.-Kath. Erwachsenenbildung Alfdorf übernommen. Teilnehmerzahl: maximal 15 Personen

Anmeldung bitte bis zum 19.10. an das Evang. Pfarramt Alfdorf, Tel. 07172-939093 oder Pfarramt.alfdorfdontospamme@gowaway.elkw.de

 

„Warum verlassen Menschen ihre Heimat? Was geht uns das an?“

Am Donnerstag, 23. März 2017, 19.30 Uhr findet im Katholischen Gemeindehaus Alfdorf, Strübelweg eine Veranstaltung statt zum Thema „Warum verlassen Menschen ihre Heimat? Was geht uns das an?“ Die Referentin ist Eva-Maria Heerde-Hinojosa, München, Leiterin der Arbeitsstelle Bayern Bischöfliches Hilfswerk MISEREOR e.V.

Ein Thema des diesjährigen Bundestagswahlkampfes wird die Flüchtlingsfrage sein. Vielfach ohne Interesse an Details und Sachkenntnis mutmaßen Menschen hierzulande über die Gründe dafür. Wenn Migranten nicht als Kriegsflüchtlinge einzustufen sind, dann werden sie kurzer Hand als Wirtschaftsflüchtlinge eingeordnet oder des Terrorismus verdächtigt. Von den weltweit 65 Millionen Menschen, die derzeit auf der Flucht sind, sind knapp 1,5 Millionen nach Deutschland gekommen, auch, weil es an europäischer Solidarität mangelt. Papst Franziskus ruft zu einem Ende der Gleichgültigkeit auf und ein erster Schritt dazu ist das Wissen um die menschlichen Schicksale und ihre Hintergründe. In einem zweiten Schritt gilt es, die wahren Ursachen nachhaltig zu bekämpfen.

Es gibt also viel zu wissen, zu diskutieren und zu handeln. Veranstalterin des Abends die Ev.-kath. Erwachsenenbildung Alfdorf. Der Eintritt ist frei, es wird um Spenden zur Deckung der Kosten gebeten.

Weinprobe mit Käthe und Martin Luther

Erhard Eppler