Die neue Woche

Kirchliche Nachrichten vom 05.4.-13.4.

 

Sonntag, 05. April – 6. Sonntag der Passionszeit-Palmsonntag
Wochenspruch: Der Menschensohn muss erhöht werden, auf dass alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben. (Joh. 3, 14b.15)

Die Glocken läuten zur Gottesdienstzeit. Wir verzichten auf das Feiern des Gottesdienstes in gewohnter Weise.

 
 

Geistliche Angebote

Machen Sie von den Angeboten der Fernsehgottesdienste bei den unterschiedlichen Sendern Gebrauch.

Die Evang. Landeskirche bietet auf ihrer Homepage www.elk-wue.de geistliche Angebote und Tipps zum Umgang mit der Krise an.

Nützen Sie auch Ihre Bibel und Ihr Gesangbuch (z.B. EG 774) zur Besinnung.

 

Abendgebet am Freitag, 3. April um 19.30 Uhr

Sie sind eingeladen, eine Kerze anzuzünden und die Andacht zu Hause mitzufeiern. Die Liturgie der Andacht finden Sie ab jetzt auf der Homepage (Abendgebet) im nächsten Amtsblatt dann in gedruckter Form .

Kerze anzünden
Stille

Unser Abendgebet steige auf zu Dir, Herr, und es senke sich herab auf uns Dein Erbarmen. Dein ist der Tag und Dein ist die Nacht. Lass, wenn des Tages Schein vergeht, das Licht Deiner Wahrheit uns leuchten. Führe uns durch das Dunkel der Nacht und vollende Dein Werk an uns in Ewigkeit. Amen

Lied: Abendlied „Der Mond ist aufgegangen“ (Evang. Gesangbuch 482, 1+3+4+7)

Fürbitten mit Anliegen aus der Gemeinde

Gott,
am Ende des Tages komme ich zur Ruhe. Alles lege ich ab und vor dich. Sei du um mich und höre mich.
Ich denke an die Menschen, die ich nicht sehen kann. Weil sie zuhause bleiben müssen. Weil sie krank sind. Weil Schule und Kindertagesstätten zu sind. In deine Hände lege ich sie und bitte dich:
Bewahre und behüte sie. Schenk mir Mut und Glauben. Bleibe bei uns, Herr, denn es will Abend werden.

Weitere Fürbitten …

Vaterunser

Segen
Gott segne uns und behüte uns. Gott lasse sein Angesicht leuchten über uns und sei uns gnädig.
Gott erhebe sein Angesicht auf uns  und schenke uns Frieden. Amen.


Stille;
Kerze löschen

 

Sonntagsgottesdienst im Internet aus Alfdorf

Am Sonntag, 5. April 2020 gibt es einen Gottesdienst aus Alfdorf mit Diakon Hein auf YouTube. Sie finden den Link ab Sonntagvormittag auf unserer Homepage (evangelische-kirche-alfdorf.de).

Der aufgezeichnete Gottesdienst für den Sonntag wird nicht nur über You Tube angeboten, sondern auch als Zuhörgottesdienst über Telefon. Das heißt: alle Menschen, die kein Internet haben, können am Sonntag um 10:00 Uhr den Gottesdienst mit dem Telefon anhören. Ausführliche Anleitung im Amtsblatt der Gemeinde Alfdorf  Nr. 13.

 

Kurz-Anleitung Telefon-Gottesdienst 05.04. und Telefon-Andacht 08.04.

Teilnahme mit dem Festnetz-Telefon (es fallen nur die üblichen Telefongebühren für ein übliches Festnetzgespräch an)

1. Rufen Sie die Nummer 069 7104 9922 oder 030 5679 5800 von Ihrem Festnetz aus an.

2. Es meldet dich eine Stimme, die um die Eingabe einer Meeting-Nummer bittet. Geben Sie 73553 07172 ein und drücken Sie anschließen die #-Taste.

3. Es meldet sich erneut eine Stimme, die um die Eingabe einer Teilnehmer-Nummer bittet. Diese wird nicht benötigt. Drücken Sie hier nur nochmals die #-Taste.

Bei Fragen: wenden Sie sich an Herrn Sascha Kühne 0151 506 132 77, oder Andreas Hintermeier 01511 5891247

 

 

Andacht am Mittwoch

Mittwoch, 8. April um 19:30 Uhr: Abendandacht per Telefon mit Pfarrer Probst. Einwahlmöglichkeit siehe oben

Ökumenisches Glockenläuten während der Corona-Krise

Die Evang. Landeskirche und die Diözese Rottenburg-Stuttgart laden alle Kirchengemeinden ein, während der Corona- Krise jeden Abend um 19.30 Uhr mit einer Gebetsglocke zu läuten, zum Still-Werden, sich Besinnen, um zu beten.
Dieses gemeinsame Glockenläuten beginnt bei uns am Donnerstag, 2. April.

 

Öffnungszeiten Gemeindebüro
Das Gemeindebüro ist telefonisch unter 07172-939093 erreichbar oder über Pfarramt.alfdorfdontospamme@gowaway.elkw.de. Telefonische Kontaktzeiten Fr. 03.04., Di 07.04. und Mi 08.04. von 9-11 Uhr.

 

Es gibt derzeit keinen Publikumsverkehr im Pfarramt bzw. Gemeindebüro. Bitte nützen Sie das Telefon oder E-Mail (Pfarrer Probst: Tel 07172-93 909 93  friedmar.probst@elkw.de  ; Pfarrerin Rieth: 07172- 5367 barbara.rieth@elkw.de)

Die Gemeindehäuser und Gemeindezentren bleiben bis zunächst einschließlich 19. April 2020 geschlossen.

 

 

Allgemeines

Die Corona-Epidemie nehmen manche immer noch sehr "locker". Es ist auch schwer damit umzugehen, weil wir für so eine Situation in unserem Leben keine Muster ausbilden konnten. Was ist richtig, was ist falsch?

Die Fachleute sagen: alles, was derzeit Ansteckungsmöglichkeiten reduziert, ist gut und sinnvoll.

Es geht um den Schutz vor der Virusinfektion. Der Eigenschutz und besonders der Schutz  von älteren Menschen  und von Menschen mit Vorerkrankungen steht im Vordergrund. Deshalb, so hart das klingt: versuchen Sie soziale Kontakte zu reduzieren.

 

 

Liebe Gemeindeglieder,

eine Ausnahmesituation ist eingetreten, wie wir sie alle bisher nicht kennen und noch nie erlebt haben. Das hat auch Auswirkungen auf unser Gemeindeleben. Um die rasche Verbreitung des Coronavirus aufzuhalten und die Infektionsketten zu unterbrechen, hat der Kirchengemeinderat beschlossen, den dringenden Empfehlungen der Kirchenleitung zu folgen. Das bedeutet: Bis auf weiteres finden keine Gottesdienste statt, das gilt auch für Taufen und Trauungen. Trauerfeiern sollen nach Möglichkeit nur unter freiem Himmel erfolgen. Bei Urnenbestattungen ist auch eine Verschiebung auf einen späteren Zeitpunkt denkbar.

Weiter wurde beschlossen: Die Kirchengemeinde sagt sämtliche Veranstaltungen in ihren Gebäuden ab. Die Gebäude sind für öffentliche Veranstaltungen geschlossen bis zum Ende der Osterferien.

Das ist ein tiefer Einschnitt. Viele erleben das Zusammenkommen und gemeinsame Feiern und Beten im Gottesdienst als Stärkung und Ermutigung für ihren Glauben und die Bewältigung ihres Alltags.

Aber auch wenn wir jetzt nicht zusammenkommen können, bleiben wir weiter miteinander verbunden. Ein Anruf, eine Kurznachricht, ein Foto, ein Kartengruß – es gibt viele Möglichkeiten, aneinander zu denken und auch konkret Unterstützung anzubieten. Und wir dürfen uns im Gebet an Gott wenden, ihn um Stärkung und Hilfe bitten, ihm die Sorge um Erkrankte und den weiteren Weg durch die Krise ans Herz legen. Nützen Sie bitte die geistlichen Angeboten in den Medien wie z.B. die Fernsehgottesdienste oder Andachten im Internet.

Wenn Sie Fragen haben oder seelsorgliche Begleitung wünschen, zögern Sie nicht uns anzurufen. Über Telefon oder Email können Sie das Gemeindebüro sowie Pfarrer Probst und Pfarrerin Rieth erreichen.

Für Besuche gilt derzeit Folgendes:

Zum Schutz der Kranken und Geschwächten bittet der Oberkirchenrat die Gemeinden darum, Sorge dafür zu tragen, dass Besuche in Alten- und Pflegeheimen und Krankenhäusern bis auf weiteres ausgesetzt werden. Wir Pfarrer und Pfarrerinnen stimmen uns mit den entsprechenden Einrichtungen ab. Dasselbe gilt auch für Hausbesuche. Uns Pfarrern und Pfarrerinnen wird empfohlen, nur auf entsprechende Bitte von Kranken und Geschwächten hin aktiv zu werden. Wir sollen auf uns und auf die Kranken und Geschwächten achten und uns bei eigenen Anzeichen von Krankheit zurückziehen.
Wir bitten um Verständnis dafür, dass der Besuchsdienst für die Seniorengeburtstage derzeit keine Besuche machen kann.

Wenn Sie einen Besuch von Pfarrerin Rieth oder Pfarrer Probst wünschen: bitte rufen Sie an, dann vereinbaren wir einen Gesprächstermin.

 


Denken Sie über Ihre Familien hinaus an die Menschen in Ihrer Umgebung, die allein leben und sich möglicherweise nicht selbst versorgen können. Jetzt ist die Zeit, füreinander Verantwortung zu übernehmen, nacheinander zu sehen und einander ganz praktisch zu helfen. Das Telefon und die Kommunikation über die digitalen Medien ermöglichen uns, einander zu unterstützen und beizustehen.

Wir grüßen Sie mit einem Wort aus dem 2. Timotheusbrief: Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. (2. Timotheus 1,7)

Pfarrer Friedmar Probst, Pfarrerin Barbara Rieth und Andreas Hintermeier (1. Vorsitzender des Kirchengemeinderats)